Sa 8.12.18 Josef Brustmann

„Gans weihnachtlich“

„Dass nun die stille Zeit beginnt, ich spürs nicht im Geringsten, ich spüre nur, die Zeit verrinnt, noch schneller als an Pfingsten!“

Wer bei diesem kleinen Reim augenblicklich amüsiert an Karl Valentin denkt, der ist bei Brustmann bestens aufgehoben. In seinem Weihnachtsprogramm singt, erzählt, reimt und unterhält der Träger des Deutschen Kabarettpreises volksfrech, ab- und hintergründig, heilig und scheinheilig. Er berichtet von Weihnachtsfeiern gestern und heute aber auch mit Kritik an Politischem und Gesellschaftlichem hält er sich nicht zurück! Eine schöne Bescherung also!